Pressemitteilungen

Immer auf dem Laufenden

Egal ob wir einen neuen Lehrenden begrüßen oder eine Studie veröffentlichen – unsere Pressemitteilungen informieren Sie regelmäßig über Aktivitäten, Projekte und Themen der GoBS German open Business School.

2016

Februar 2016

GoBS und FOM Open Business School Berlin verabschieden Absolventinnen und Absolventen

Nach der Arbeit noch in den Hörsaal, Vorlesungen abends und am Wochenende, ein Studium auch ohne Abitur: All das haben die 24 Bachelorabsolventinnen und -absolventen der FOM Open Business School und 29 Bachelor- sowie 15 Masterabsolventinnen und -absolventen der German Open Business School (GoBS) und in Berlin erfolgreich gemeistert. Sie alle machten sich die speziell für Berufstätige zugeschnittenen Studiengänge zu Nutze und absolvierten ein dreistufiges berufsbegleitendes Hochschulstudium. Zur feierlichen Verabschiedung kamen rund 170 Gäste, um die besonderen Leistungen der engagierten Absolventinnen und Absolventen zu würdigen.

Begrüßt wurden die frischgebackenen Bachelor und Master von Prof. Dr. Manuela Zipperling, Geschäftsleiterin der FOM Hochschule Berlin. GoBS-Rektor Prof. Dr. Jochen Holler sprach allen Absolventinnen und Absolventen anerkennende Glückwünsche aus und stellte mit einem Augenzwinkern fest: „Die Zeit der Fristen ist nun vorbei. Sie sind jetzt wieder eigener Herr über ihre Zeit.“ Unter den Gratulanten waren auch Prof. Dr. Ingrid Eumann, Kanzlerin der GoBS und FOM Vize-Kanzlerin, Prof. Dr. Oliver Günther, Präsident der Universität Potsdam, sowie die Geschäftsleiterin der GoBS, Dr. Julia Neuhaus.

Nach der Festrede von Prof. Dr. Oliver Günther und einem musikalischen Zwischenspiel des Gesangstrios „Mrs. Horseman – unplugged“ war es dann so weit: Prof. Dr. Jochen Holler, Prof. Dr. Ingrid Eumann und Prof. Dr. Manuela Zipperling überreichten die Urkunden.

Simona Salzburg wurde als Jahrgangsbeste im Master-Studiengang Wirtschaftspsychologie ausgezeichnet und sprach in einer sehr persönlichen Rede über ihren Weg zur GoBS und ihre Zeit an der Berliner Hochschule. Dabei ging sie auf Studieninhalte ein, aber auch auf Begegnungen mit Dozentinnen und Dozenten oder Kommilitoninnen und Kommilitonen, die sie geprägt haben.

Nach dem offiziellen Teil und dem obligatorischen Hütewurf kamen die Absolventinnen und Absolventen mit Familien und Freunden sowie der Hochschulleitung, den Dozenten und dem GoBS-Team bei einem Sektempfang zusammen. Dort tauschten sie sich über ihre gemeinsame Zeit und ihre Zukunftspläne aus.

Die Absolventinnen und Absolventen beim obligatorischen Hütewurf
2014

Juli 2014

Aktuell

4. Berliner Wirtschaftssommer an der GoBS: Was bewegt die Wirtschaft?

Die German open Business School (GoBS) lädt im Juli und August an vier Abenden zu kostenfreien Fachvorträgen von Wirtschaftsexperten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu Austausch und Diskussion mit Referenten und Teilnehmern. Die Vorträge beginnen jeweils um 18 Uhr im Hochschulstudienzentrum in der Bismarckstraße 107, 10625 Berlin. Die Termine und Themen im Überblick:

Dienstag, 15. Juli 2014
„Die 7 Erfolgsfaktoren der Teamarbeit“
Referent: Prof. Dr. Eric Kearney, Professor für Führung, Organisation und Personal, Universität Potsdam

Dienstag, 22. Juli 2014
„Der CEO als Marke – Chance oder Risiko?“
Referent: Dipl.-Medienberater Dirk Hoenerbach, GoBS-Dozent und Geschäftsführer von Hoenerbach – Strategische Medienkommunikation

Mittwoch, 06. August 2014
„Gehirn und Konsumverhalten: Welchen Nutzen hat die biopsychologische
Forschung für das Marketing?“
Referent: Prof. Dr. Christian Jarchow, Professor für Wirtschaftspsychologie
an der GoBS

Donnerstag, 13. August 2014
„Organizational Burnout“
Referent: Dipl.-Betriebswirtin Jutta Geringhoff, GoBS Dozentin
für Unternehmensführung im Mittelstand und Betriebspsychologie sowie Geschäftsbereichsleiterin Cury Unternehmensgruppe für Personal
 
Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter www.go-bs.de/aktuelles/veranstaltungskalender.html. Anmeldungen nimmt die Zentrale Studienberatung unter 0800 50 12345 (gebührenfrei) oder studienberatung@go-bs.de entgegen.

Juni 2014

Aktuell

Ohne Abitur und mit der GoBS zum Master-Abschluss

Robert Schneider studiert an der GoBS German open Business School in Berlin.
Robert Schneider studiert an der GoBS German open Business School in Berlin.

Robert Schneider ist voll berufstätig und blickt auf fast sieben Jahre berufsbegleitendes Studium zurück. Im Sommer 2015 wird er sein Masterstudium im Fach Wirtschaftspsychologie an der German open Business School (GoBS) abschließen. „Ich habe ‚Blut geleckt‘ am lebenslangen Lernen“, sagt der junge Mann und liebäugelt bereits mit einer Fortbildung im Projektmanagement, wenn er den Master in der Tasche hat. Dass er einmal so denken wird, hätte er sich als frisch ausgebildeter Europasekretär nicht träumen lassen. Doch irgendwann wollte er mehr, absolvierte an der VWA Berlin das Studium zum Gesundheits- und Sozial-Ökonom, machte 2011 seinen Betriebswirt (VWA) und 2013 den Bachelor in „Business Administration“ an der Hessischen BA, um im Wintersemester an der GoBS mit dem Master zu starten.

Dass Robert Schneider kein Einzelfall ist, zeigen die aktuellen Zahlen der GoBS: Im Berliner Hochschulzentrum studieren knapp 900 Berufstätige, fast keiner von ihnen hat eine klassische Hochschulreife. GoBS Geschäftsleiterin Dr. Julia Reilich: „Zum Studium können einerseits Interessenten mit Abitur oder Fachabitur, andererseits aber auch Interessierte mit einer abgeschlossenen Ausbildung im kaufmännischen Bereich und drei Jahren Berufserfahrung zugelassen werden. Wer über zusätzliche berufliche Qualifikationen verfügt, kann in ein höheres Semester eingestuft werden und spart damit wertvolle Zeit.“

Der Trend der offenen Hochschule ist politisch gewollt. So fordert das Bundesministerium für Bildung und Forschung, beruflich Qualifizierte auch ohne (Fach-)Abitur zum Studium zuzulassen und noch vorhandene Hürden abzubauen. Aktuell studieren rund 3 Prozent in Deutschland ohne klassische Hochschulreife. Dr. Reilich: „Für diese Studierenden sind Angebote wie Brückenkurse oder Vorbereitungssemester besonders wichtig, um schneller in der akademischen Welt anzukommen. An der German open Business School sind wir noch einen Schritt weiter gegangen und haben das gesamte Studienprogramm im Bachelor auf den Kopf gestellt. So beginnen unsere Studierenden in ihren jeweiligen Fachgebieten und lernen erst im Laufe des fortgeschrittenen Studiums wissenschaftliche Theorie, Soft Skills und Managementgrundlagen.“

Diese Verzahnung von Theorie und Praxis, die sich im Master-Bereich fortsetzt, schätzt auch Robert Schneider. „Das Studium an der GoBS ist sehr praxisnah aufgebaut, so dass ich vieles von dem, was ich dort lerne, sofort im Beruf umsetzen kann.“ Als Büroleiter des Vorstandes bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KVB) trägt Schneider inzwischen Personalverantwortung. Hier hilft ihm das Wissen aus dem Wirtschaftspsychologie-Studium. Es gibt ihm Sicherheit in seinen Entscheidungen und er weiß genauer, wie er bestimmte Probleme im Team anpacken kann. Den kompletten Bericht zu Robert Schneider – inklusive Foto – finden Sie auf der Internetseite der GoBS.

April 2014

Aktuell

Alle Berliner Institute der BCW-Gruppe bei Langer Nacht der Wissenschaften vertreten

Zur Langen Nacht der Wissenschaften am 10. Mai 2014 in Berlin öffnen die FOM Hochschule, die German open Business School (GoBS) und die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Berlin (VWA) allen Wissenshungrigen ihre Tore. Im Studienzentrum in der Bismarckstraße 107 (10625 Berlin) zeigen die Institute der gemeinnützigen Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft (BCW), wie breit gefächert Wirtschaftswissen vermittelt werden kann – und was es mit dem Alltag zu tun hat.

Beispielsweise bietet die FOM Hochschule Vorträge darüber, wie digitale Technologien den Journalismus verändern und wie Psychologie beim Abnehmen helfen kann. Besucher ab 10 Jahren kommen um 17:30 und 19:30 Uhr auf ihre Kosten: In ihrem Vortrag „Aufmerksamkeit bitte!“ verrät Dr. Katharina Sachse, warum es keine gute Idee ist, bei den Hausaufgaben fernzusehen, und warum Werbung immer so laut und bunt ist.

Die Dozenten der GoBS informieren über Fallen im Projektmanagement und erklären, wie man Stress im Alltag vermeidet und warum die meisten Menschen so gern Kriminalfilme schauen. In dem Vortrag „Der Supermarkt als psychologische Falle“ von Prof. Dr. Justin Becker erfahren die Besucher um 19:30 und 22:30 Uhr, welche Tricks Supermärkte einsetzen, um Kunden in Kauflaune zu versetzen.

An der VWA Berlin lernen die Besucher um 18:00 und 20:00 Uhr in Dr. Nick Dimlers Vortrag „Geldanlage und Psychologie – So überlisten Sie Ihren Kopf“ den Zusammenhang zwischen dem Bauchgefühl und Anlagestrategie kennen. Sie können sich außerdem über die Gründe der Mietpreisentwicklung am Berliner Wohnungsmarkt informieren und hören in einem weiteren Vortrag, wie man am besten einen Burnout verhindert. Weitere Informationen zur Langen Nacht der Wissenschaften sind unter www.langenachtderwissenschaften.de zu finden.

2013

November 2013

Aktuell

Erste Bachelor-Verabschiedung an der Hochschule GoBS

Am 19. November 2013 verabschiedete die Berliner German open Business School (GoBS) die ersten 41 Absolventen ihres berufsbegleitenden Studiengangs Business Administration. Hochschulleitung und Geschäftsleitung freuten sich über dieses besondere Ereignis, das in den Räumlichkeiten der Berliner IHK stattfand.

Als Festredner konnte der Hauptgeschäftsführer der IHK, Jan Eder, gewonnen werden. Er sprach zum Thema „Berufsbegleitendes Studium: Ein wichtiger Faktor für die Karriere“ sprechen. Dass gerade Jan Eder als Festredner den Festvortrag halten wird, ist eine besondere Wertschätzung für das innovative dreistufige Studienkonzept der GoBS Hochschule.

Pressefotos:
- Die Absolventen der GoBS
- Redner Jan Eder
(Fotos: © David Ulrich)

Aktuell

Neuer Professor für Wirtschaftspsychologie an der GoBS Hochschule: Prof. Dr. Christian Jarchow

Psychologische Forschung, Werbung, E-Marketing und Online-Marktforschung – Prof. Dr. Christian Jarchow hat Erfahrungen in vielen Gebieten. Seit dem Wintersemester 2013/2014 bringt er sie in die Lehre an der GoBS Hochschule in Berlin ein: Der „Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Forschung“ unterrichtet als Professor im Studiengang Master of Arts (M.A.) in Wirtschaftspsychologie.


Mit seiner Rückkehr in die Lehre wünscht er sich, „beide Interessenbereiche nachhaltig miteinander zu verknüpfen“, wie er im Interview auf der Webseite der GoBS  betont. Der Studiengang „Wirtschaftspsychologie“ bietet sich dafür besonders gut an: Er richtet sich an erfahrene und motivierte Praktiker aus den Bereichen Organisation, Personal, Kommunikation und Marketing, die lernen wollen, psychologisch fundierte Entscheidungen zu treffen. „Für mich ist ein Wirtschaftspsychologe ein Spezialist der Unspezialisiertheit, der aufgrund seines breiten methodischen und fachlichen Wissens in der Lage ist, die unterschiedlichsten, auch unerwarteten wirtschaftspsychologischen, Probleme zu lösen“, beschreibt Jarchow das Berufsbild.

Ein Einstieg in den berufsbegleitenden Studiengang zum Master of Arts (M.A.) in „Wirtschaftspsychologie“ ist übrigens wieder zum März 2014 möglich. Informationen zum Studium gibt es unter 0800 50 12345 (gebührenfrei) oder studienberatung@go-bs.de.

Aktuell

GoBS-Professor tritt als DJ bei der 3. Professorennacht in Berlin an

Am 22. 11. 2013 startet um 14 Uhr die neue Veranstaltungsreihe „Wirtschaftsrecht aktuell“ der GoBS Hochschule. Startpunkt: ein Vortrag der Fachanwältin für Insolvenzrecht Nina Tschirpke zum Thema „Arbeitnehmer in der Insolvenz des Arbeitgebers“.

Insolvenzen wie die des Drogerie-Discounters Schlecker oder der Baumarktkette Praktiker berühren unmittelbar eine Vielzahl von Beschäftigungsverhältnissen. Oft wissen Unternehmen und Beschäftigte nicht, wie in diesen Fällen zu verfahren ist. In ihrem Vortrag erläutert Nina Tschirpke die Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern im Rahmen des Insolvenzverfahrens. Besondere Aufmerksamkeit schenkt sie dabei den Fragen:

- Weswegen spricht man von Insolvenzgeld bzw. Insolvenzgeld als Sanierungsmittel?
- Wie kann die Insolvenzgeldvorfinanzierung helfen, die Zeit bis zur Eröffnung des Verfahrens zu überbrücken?
- Welche Maßnahmen können außerdem helfen, den Betrieb fortzuführen – Stichwort: „übertragende Sanierung“?

Die anschließende Diskussionsrunde wird von Prof. Peter A. Zaumseil, Professor für Wirtschaftsrecht und Prorektor für Lehre und Prüfung an der GoBS, moderiert.

Interessierte sind eingeladen, an der kostenfreien Veranstaltung teilzunehmen. Sie findet im Hochschulstudienzentrum der GoBS, Bismarckstraße 107 in 10625 Berlin statt. Anmeldungen sind unter 0800 50 12345 oder studienberatung@go-bs.de möglich.

Mit der neuen Veranstaltungsreihe bietet die GoBS in Zukunft regelmäßig Vorträge zu sensiblen und aktuellen rechtlichen Fragestellungen für Verantwortliche verschiedener Unternehmensbereiche wie aus den Bereichen Arbeits- und Steuerrecht an.

Aktuell

GoBS-Professor tritt als DJ bei der 3. Professorennacht in Berlin an

Prof. Dr. Peter Zaumseil, eigentlich Professor für Wirtschafts- und Steuerrecht an der German open Business School (GoBS) , tauscht am 14. November 2013 Gesetzestexte gegen Turntables ein: Er legt als DJ ab 21 Uhr bei der 3. Professorennacht in Berlin auf. Bei dem Event im Club Spindler&Klatt konkurriert er dabei als einziger Vertreter einer privaten Hochschule mit sechs weiteren Professoren und Dozenten aus Berlin um die begehrte Trophäe „Goldener Notenschlüssel“. Das Publikum, bestehend vor allem aus Studierenden, stimmt per Applauslautstärke darüber ab, wer die beste Musikmischung schafft.

Prof. Zaumseil wurde von einer Studierenden bei den Veranstaltern vorgeschlagen und nahm gerne an: „Das ist eine einmalige und ganz außergewöhnliche Möglichkeit, mit unseren Studierenden gemeinsam zu feiern.“ Jeder DJ-Professor hat 25 Minuten Zeit, seine Playlist zu präsentieren. Sie sollte aus Titeln bestehen, die sie in ihrer eigenen Studienzeit begleitet und beeinflusst haben. „Als größte Schwierigkeit erweist sich dabei die zeitliche Beschränkung. Denn bisher würde die Playlist allein der wichtigsten Titel schon zwei Stunden füllen. Mit dabei sind auf jeden Fall Titel, zu denen in meiner Studienzeit ausgiebig gefeiert wurde“, so Professor Zaumseil.

Auch GoBS-Dozent Thomas Rochow wird an dem musikalischen Wettbewerb teilnehmen und sich der Herausforderung stellen. Weitere Informationen unter www.professorennacht.de/berlin/programm.html.

Aktuell

Sonderveranstaltung zum aktuellen Stand der Eurokrise

Bei der Sonderveranstaltung „Eurokrise im 4. Jahr – wo stehen wir?“ am 14.11.2013 ab 18 Uhr widmet sich Prof. Dr. Wolfgang Cezanne, Dozent der GoBS, der immer noch aktuellen Krisensituation: Auch im 4. Jahr nach Beginn der Eurokrise steht eine Lösung noch nicht bereit. Die Stimme der Eurokritiker wird auch in Deutschland lauter.

  • Aber was sind eigentlich Alternativen?
  • Müsste der Patient „Euro“ nicht schon gerettet sein bei den investierten Billionen?
  • Wird die erkaufte Zeit wirklich so genutzt, dass alle notwendigen Reformen in den Krisenländern umgesetzt werden, oder wird der politische und finanzielle Druck zu hoch?

Im Rahmen der Veranstaltung beleuchtet Prof. Cezanne sowohl die Seite der Befürworter als auch die Seite der Skeptiker und versucht u. a. die Frage zu beantworten, ob ein Auseinanderbrechen der Währungsunion dramatische Wohlstandsverluste für Deutschland bedeutet und was weitere Konsequenzen wären. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der GoBS.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet im Hochschulstudienzentrum der GoBS, Bismarckstraße 107 in 10625 Berlin statt. Anmeldungen sind unter 0800 50 12345 oder studienberatung@go-bs.de möglich.

September 2013

Aktuell

Kaufmännisches Wissen ist unverzichtbar für Managementkarriere – ein Interview mit GoBS-Dozent Prof. Dr. Ulf Schneider

Am 2. September startete ein neuer Jahrgang des Studiengangs „Master of Business Administration" (MBA) an der German open Business School (GoBS ). Prof. Dr. Peter Holler ist hier Dozent in den Fächern „Finanzierung“, „Unternehmensbewertung“ und „Turnaround Management“. Im Interview erzählt er von Studieninhalten und worauf er Wert legt.

Im Zentrum des MBA-Studiengangs steht Managementwissen für den Mittelstand. „Heute müssen Fachleute aus verschiedenen Bereichen über grundsätzliche Qualifikation verfügen. Sie müssen budgetieren, planen, steuern ...“, zählt Prof. Holler auf. „Die Studierenden sind Banker, Verwaltungsangestellte, Mediziner, Künstler oder Ingenieure und bringen sehr unterschiedliche Sichtweisen mit. Der Arzt hat einen anderen Ansatz als der Opernsänger, aber beide brauchen Managementwissen, um in ihren Bereichen erfolgreich zu sein. Meine Lehrveranstaltungen haben deshalb eine seminaristische Ausrichtung mit Möglichkeit zu vielen Diskussionen, jeweils bezogen auf die Bedürfnisse der Studierenden.“

Besonders freut sich Prof. Holler, wenn er es schafft, Studierenden neue Horizonte zu eröffnen. „Bei mir lernen die Studierenden unterschiedliche Beurteilungsansätze sowie den Aufbau von Denkmodellen kennen. Sie erweitern so im wahren Sinne des Wortes ihren Horizont. Sie trauen sich, Türen zu öffnen, weil sie Handlungsalternativen gezeigt bekommen, um Probleme zu lösen. Diese Entwicklung der Studierenden mitzuerleben, macht den Reiz meiner täglichen Arbeit an der GoBS aus.“

Das Besondere am MBA-Studium an der GoBS-Hochschule ist die praktische Orientierung. Es werden nicht nur Vorqualifikationen und Leistungen der Studierenden anerkannt, auch der Ablauf des Studiums ist durch die Gliederung in Module auf die Bedürfnisse Berufstätiger abgestimmt.

Das Semester hat bereits begonnen, der Einstieg in das Studium ist jedoch noch möglich. Informationen erhalten Interessierte unter der kostenlosen Telefonnummer 08005012345 oder per Mail unter studienberatung@go-bs.de.

August 2013

Aktuell

Kaufmännisches Wissen ist unverzichtbar für Managementkarriere – ein Interview mit GoBS-Dozent Prof. Dr. Ulf Schneider

GoBS-Dozent Prof. Dr. Ulf Schneider
GoBS-Dozent Prof. Dr. Ulf Schneider

Der Semesterstart am 1. September 2013 steht vor der Tür. Höchste Zeit, sich für ein berufsbegleitendes Studium zum Master of Business Administration (MBA) an der German open Business School (GoBS ) zu entscheiden. Prof. Dr. Ulf Schneider, Dozent im Modul “Human Resources“, empfiehlt diesen Studiengang allen Berufstätigen, die Fachbereichs- oder Unternehmensverantwortung übernehmen wollen.

„Kaufmännisches Wissen ist unverzichtbar für eine Managementkarriere“, betont Prof. Schneider in dem aktuellen Interview auf der Webseite der GoBS. Der promovierte Betriebswirtschaftler spricht aus 25 Jahren beruflicher Praxis in internationalen Unternehmen. Der MBA sei wichtig, um vorhandenes fachliches mit kaufmännischem Wissen zu ergänzen.

Das Besondere am MBA-Studium an der GoBS-Hochschule ist die praktische Orientierung. Es werden nicht nur Vorqualifikationen und Leistungen der Studierenden anerkannt, auch der Ablauf des Studiums ist durch die Gliederung in Module auf die Bedürfnisse Berufstätiger abgestimmt.

Die nächste Informationsveranstaltung zum MBA findet am 23. August 2013 um 18 Uhr im Hochschulstudienzentrum in der Bismarckstr. 107, 10625 Berlin, statt. Anmeldungen sind direkt über die Internetseite der GoBS möglich.

Aktuell

Ein besonderes Studienkonzept braucht spezielle Beratung – ein Interview mit Wiebke Engler

Wiebke Engler ist eine von drei Studienberatern der German open Business School (GoBS) und seit Gründung der Hochschule im Jahr 2011 mit dabei. Für die studierte Fachfrau für Weiterbildungen war es sehr spannend, die Entwicklung der neuen Hochschule mit zu gestalten.

„In der Hochschullandschaft ist das Konzept der GoBS neu und einzigartig, weil Aufstiegsweiterbildungen so umfänglich angerechnet werden können. Dementsprechend haben die Studierenden sehr unterschiedliche Lebens- und Bildungsbiografien. Diesen Unterschieden gerecht zu werden, ist eine schöne Herausforderung.“ Im Interview – zu finden auf der GoBS-Webseite – erzählt Wiebke Engler ausführlich, worauf es im berufsbegleitenden Studium ankommt und wie sie Studierende unterstützen kann.

Studieninteressierte erreichen die Studienberater unter T: 0800 5012345 oder per Mail studienberatung@go-bs.de, um einen persönlichen Termin auszumachen. Bei den nächsten kostenfreien Informationsveranstaltungen stellen sie die Studienprogramme der GoBS vor. Die Veranstaltungen finden am

  • 21. August 2013 für das Bachelor-Studium und am
  •   23. August 2013 für das Master-Studium statt

und beginnen jeweils um 18 Uhr im Hochschulstudienzentrum, Bismarckstr. 107 in 10625 Berlin. Anmeldungen sind direkt über die Internetseite der GoBS möglich.

Juli 2013

Aktuell

3. Berliner Wirtschaftssommer an der GoBS: Kostenlose Vorträge zu Social Media, Projektmanagement & Co.

Die GoBS German open Business School lädt bereits das dritte Mal zum Berliner Wirtschaftssommer ein. An vier Abenden halten Experten kostenlose Vorträge zu aktuellen Themen aus Wirtschaft und Gesellschaft. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu Austausch und Diskussion mit Referenten und Teilnehmern. Die Vorträge beginnen jeweils um 18 Uhr im Hochschulstudienzentrum in der Bismarckstraße 107. Termine und Themen im Einzelnen:

- Dienstag, 6. August 2013


„Lost in Communication? Wie Unternehmenskommunikation in Zeiten von Shitstorms und Lovestorms den richtigen Kurs findet“
Referent: Dipl.-Medienberater Dirk Hoenerbach, GoBS-Dozent und Geschäftsführer von Hoenerbach – Strategische Medienkommunikation

- Donnerstag, 15. August 2013


„Eine transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) – Auswirkungen auf Wachstum und Sicherheit für Europa und die USA“
Referent: Dr. Tim Stuchtey, Geschäftsführender Direktor des Brandenburgischen Instituts für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS)

- Montag, 19. August 2013


„Schnüffel Dich nach oben! Oder: Wie steuern evolutionäre und biologische Grundprozesse unser Handeln?“
Referent: Dr. Stephan Buchhester, Dipl.-Psychologe, Selbstständiger Berater für HR-Management und Diagnostik

- Donnerstag, 5. September 2013


„… denn sie wissen nicht, was sie tun – Bedeutung und Chancen des Projekt- und Prozessmanagements“
Referent: Dr. Guido Fischermanns, Studienleiter für Projekt- und Prozessmanagement an der GoBS sowie Hauptgesellschafter und Geschäftsführer der ibo Beratung und Training GmbH
 
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Webseite. Anmeldungen nimmt die Zentrale Studienberatung unter 0800 50 12345 (gebührenfrei) oder studienberatung@go-bs.de entgegen.

Juni 2013

Aktuell

Sonderveranstaltung zur Euro-Krise an der Berliner Hochschule GoBS

Am 10. Juni 2013 lädt die GoBS German open Business School ab 18 Uhr zur Sonderveranstaltung „Euro-Krise, Geldentwertung, Bankenskandale: Die Finanzmärkte im Spiegel der Wissenschaft“ in das Hochschulstudienzentrum in der Berliner Bismarckstraße 107 ein.

Zu Gast sind Christian W. Röhl, Unternehmer in der Finanzbranche und Vorsitzender des Fachbeirates des dips Deutsches Institut für Portfolio-Strategien an der FOM Hochschule sowie dips-Direktor Prof. Dr. Eric Frère. Sie nehmen in ihrem Vortrag die Euro-Krise unter die Lupe. Dabei werden sie sich nicht nur kritisch mit der Zwangsabgabe auf Einlagen bei zypriotischen Banken auseinandersetzen, sondern auch der Frage nachgehen, ob die Konten deutscher Sparer ebenso gefährdet sind. Abschließend stellen sie Ansätze für wissenschaftlich fundierte Strategien zur nachhaltigen Vermögensentwicklung vor.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen nimmt Franziska Barnieske unter franziska.barnieske@go-bs.de oder 030 31 86 23 29 entgegen.

Aktuell

VWA Berlin und GoBS mit neuer Geschäftsleiterin

Seit dem 1. Juni 2013 ist Dr. Julia Reilich Geschäftsleiterin der VWA Berlin und der German open Business School (GoBS) in Berlin. Damit gewinnen die Institute, die beide von der gemeinnützigen BCW-Stiftung getragen werden, eine kompetente Fachkraft: Die Volkswirtschaftlerin hat zum Thema „Bildungsrenditen in Deutschland“ promoviert und war seit 2006 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität in Potsdam tätig.

Die Entscheidung, die Geschäftsleitung der Institute einer Person zu übertragen, beruht auf der inhaltlichen Ausrichtung von VWA und GoBS: Beide stehen für mehr Durchlässigkeit im deutschen Bildungssystem und ermöglichen Berufstätigen ohne Abitur eine akademische Ausbildung im Präsenzstudium. An der GoBS erwerben die Studierenden beispielsweise anerkannte Hochschulabschlüsse.

„Ich freue mich sehr über meine Ernennung,“ erklärt Dr. Julia Reilich, „da ich so die Möglichkeit habe, meine bisherigen Erfahrungen mit den besonderen Erwartungen berufstätiger Studierender zu verknüpfen. Gerade in Zeiten des wachsenden Fachkräftemangels in Deutschland sehe ich dies als eine zunehmend bedeutender werdende Herausforderung.

Mai 2013

Aktuell

Team der Hochschule GoBS ist beim Berliner Firmenlauf dabei

Ein achtköpfiges Team der GoBS German open Business School ist wieder dabei, wenn am 24. Mai 2013 um 19.50 Uhr der Startschuss zum Berliner Firmenlauf am Brandenburger Tor fällt. Neben Studienberatern und Dozenten gehen auch der Prorektor für Lehre und Prüfung, Prof. Dr. Peter Zaumseil, und die Kanzlerin, Prof. Dr. Stefanie Fiege, an den Start.

„Dieser sechs Kilometer lange Lauf war im vergangenen Jahr für unser Team ein sehr positiver und dynamischer Impuls“, so Prof. Dr. Fiege. „Von allen waren Ausdauer und Zusammenhalt verlangt. Das zeigt auch, wofür unsere Hochschule steht. Deshalb sind wir in diesem Jahr wieder mit dabei.

Die GoBS ist während des Firmenlaufs auch mit einem Stand an der Straße des 17. Juni - gleich hinter dem Brandenburger Tor - vertreten. Dort können sich Interessierte über die berufsbegleitenden Studiengänge der Berliner Hochschule informieren und mit Studienberatern ins Gespräch kommen.

April 2013

Aktuell

Willkommen an der GoBS: Rund 180 Neu-Studierende starten ins Sommersemester 2013

An der GoBS German open Business School sind rund 180 Neu-Studierende in das Sommersemester 2013 gestartet. Zum ersten Mal konnte Rektorin Prof. Dr. Annette Mayer auch Studierende der berufsbegleitenden Bachelor-Programme Business and Communication und International Business sowie des Master-Studiengangs Business Administration (MBA) begrüßen. Somit studieren aktuell über 600 Berufstätige an der GoBS – ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass das Konzept der anwendungsorientierten Studienprogramme mit ihrer inversen Struktur aufgeht.

Die Festrede der Eröffnungsveranstaltung hielt Prof. Dr. Eric Kearney, Professor für Organizational Behavior & Human Resource Management an der GISMA Business School. Sein Thema: „Kontinuierliche Weiterbildung als Wettbewerbsvorteil für Unternehmen und Individuen”. Dabei hob er sowohl die große Bedeutung als auch die Herausforderungen des lebenslangen Lernens hervor. Jeder Einzelne stünde in der Pflicht, seine arbeitnehmerseitige Wettbewerbsfähigkeit in der Gegenwart zu sichern und für die Zukunft zu planen. Wer seine Kompetenzen und sein Wissen stärke, sorge für Sicherheit im Arbeitsleben. Dabei würden vor allem die Lernfähigkeit und die Lernfreude bedeutende Rollen spielen, so Kearney.

Impressionen von der Semestereröffnung

Aktuell

Berliner Runde: Deutsche Wohnungsverhältnisse – alles nur Luxusprobleme?

Die German open Business School (GoBS) lädt am 25. April 2013 um 18 Uhr zur Berliner Runde in das Hochschulstudienzentrum in der Bismarckstraße 107 ein. Thema: die zunehmende Wohnungsknappheit in deutschen Großstädten –  vor allem in Berlin. Im Zentrum der Veranstaltung steht dabei die Frage „Deutsche Wohnungsverhältnisse – alles Luxusprobleme?“, schließlich ist die Lage in anderen europäischen Metropolen deutlich angespannter.

Der GoBS-Dozent Fritz Schmoll genannt Eisenwerth nimmt Bezug auf die aktuellen Verhältnisse. Denn er kennt beide Seiten des Wohnungsmarktes sowohl aus wissenschaftlicher Tätigkeit als auch aus eigener Praxis: In den 80er Jahren war er im Vorstand des Berliner Mietervereins engagiert, in den 90er Jahren hat er ein kommunales Wohnungsunternehmen geführt und danach den Studiengang BWL/Immobilienwirtschaft an der HWR Berlin aufgebaut und geleitet. An der German open Business School und der VWA in Berlin lehrt der Experte Immobilienfinanzierung und bringt sich als Studiengangsleiter für den Studienschwerpunkt Immobilienmanagement aktiv an der GoBS ein.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldungen nimmt Wiebke Engler unter 030 318623-19 oder wiebke.engler@go-bs.de entgegen.

2012

Dezember 2012

Aktuell

„Führungsansätze im Wandel“ - Vorträge an Berliner Hochschule GoBS

Am 9. Januar 2013 lädt die GoBS German open Business School in Berlin zur kostenfreien Sonderveranstaltung „Führungsansätze im Wandel“ . Drei Referenten, die auch alle als Dozenten an der GoBS lehren, stellen ihren jeweiligen Führungsansatz in einem Kurzvortrag vor.

  • Prof. Dr. Eric Kearney konzentriert sich auf einen konstruktiven Umgang mit scheinbaren Gegensätzen und Paradoxien,
  • Birte Raske befasst sich mit Führung im internationalen und interkulturellen Kontext,
  • Michael Schenk spricht zum Thema Führung im Kontext von Compliance Management und
  • Dr. Marc Roedenbeck beleuchtet das Thema Personalentwicklung aus dem Blickwinkel des Coachings.

„Da uns die Praxisnähe in unseren Studiengängen wichtig ist, haben alle unsere Dozenten auch Führungserfahrung. Das möchten wir gern in unseren Veranstaltungen zeigen“, erklärt Grit Schreiber, Geschäftsleiterin der GoBS Berlin. „Unsere Referenten werden am 9. Januar auf neue Fragestellungen zum Thema eingehen, beispielsweise, wie Führung auf Distanz funktioniert, was hinter dem Begriff ambidextrer Führung steckt und welche Vorteile eine Führungskraft hat, die ihre Mitarbeiter coacht.“

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr im Studienzentrum in der Bismarckstr. 107, 10625 Berlin. Interessierte sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Anmeldungen nimmt Wiebke Engler unter 030 318623-19 oder wiebke.engler@go-bs.de entgegen.

Aktuell

Symposium „Corporate Governance“ an Berliner Hochschule GoBS

Die GoBS German open Business School veranstaltet am 20. Dezember 2012 ihr zweites Symposium zum Thema „Corporate Governance – Ein Thema für den Mittelstand?“. In zwei Blöcken von 15:00 bis 17:30 Uhr und von 18:00 bis 20:30 Uhr gewähren Experten und Praktiker der GoBS und anderer Berliner Hochschulen Einblicke in ihr Know-how.

Im ersten Block geht es um „Anwendungen, Beispiele und Probleme der Corporate Governance im Mittelstand“, im zweiten Block wird der Sachverhalt „Corporate Governance im Spannungsfeld von Geschäftserfolg und Belastungsprobe“ beleuchtet. Moderatorin der Veranstaltung ist die Rektorin der GoBS, Prof. Dr. Annette Mayer.

„Neben der klassischen Lehre möchte die GoBS den Dialog zwischen Führungskräften, Studierenden und Interessierten fördern“, beschreibt Grit Schreiber, Geschäftsleiterin der GoBS in Berlin, die Zielsetzung. „Deshalb laden wir regelmäßig zu Veranstaltungen ein, um über neue Entwicklungen zu informieren sowie den Austausch zwischen Experten, Praktikern und anderen Teilnehmern zu ermöglichen.“

Das kostenfreie Symposium findet im Hochschulstudienzentrum in der Bismarckstraße 107 in 10625 Berlin statt. Weitere Informationen zum Programm finden sich unter www.go-bs.de/symposium2012.html. Interessierte sind herzlich eingeladen, teilzunehmen. Anmeldungen nimmt Wiebke Engler unter 030-31 86 23 19 oder wiebke.engler@go-bs.de entgegen.

Oktober 2012

Aktuell

Unternehmensprozesse im Blick behalten: Projekt- und Prozessmanagement an Berliner Hochschule GoBS studieren

Seit dem Wintersemester 2012 bietet die GoBS German open Business School in Berlin einen berufsbegleitenden Master-Studiengang im Projekt- und Prozessmanagement an. Der viersemestrige praxisbezogene Studiengang befähigt Fach- und Führungskräfte wie Betriebswirte und Ingenieure, die im Projektmanagement tätig sind, komplexe Prozesse in Unternehmen zu steuern, sowie Zusammenhänge zwischen verschiedenen Geschäftsprozessen zu erkennen und zu bewerten.

„Durch Internet und Globalisierung kennt der Markt keine Öffnungszeiten, Lieferengpässe oder unnötig lange Durchlaufzeiten mehr. Prozesse beeinflussen maßgeblich die vom Kunden wahrgenommenen Leistungen eines Unternehmens. Wer nicht sofort und serviceorientiert reagiert, hat kaum Überlebenschancen im Wettbewerb“, sagt Dr. Guido Fischermanns, Leiter des Studiengangs an der GoBS. „Im Fokus von Prozessmanagement steht die optimal aufeinander abgestimmte und meist technisch unterstützte Aufgabenteilung. Diese Prozesse effizient zu managen, ist die Herausforderung dieser Tage.“

Der spezialisierte Studiengang wurde im Austausch mit der ibo-Gruppe konzipiert – einem renommierten Institut, das seit über 30 Jahren zertifizierte Fortbildungen in den Bereichen Projekt- und Prozessmanagement anbietet. Die Studierenden eignen sich sowohl Fachwissen als auch verhaltensorientierte Inhalte an und erlernen methodisches Vorgehen. Dabei profitieren sie von dem in Deutschland einmaligen Drei-Stufen-Modell der Hochschule: Nach den ersten beiden Semestern erhalten sie jeweils ein Hochschulzertifikat, mit dem sie ihre akademischen Kompetenzen belegen können. Nach zwei weiteren Semestern folgt der international anerkannte Master-Abschluss. Dieses Modell ermöglicht individuelle Ein- und Ausstiege ins Studium.

Die nächsten kostenfreien Informationsveranstaltungen zu den Master-Studiengängen finden am 23. November und 14. Dezember 2012 jeweils um 18 Uhr im Hochschulstudienzentrum in der Bismarckstr. 107, 10625 Berlin, statt. Anmeldungen sind direkt über die Internetseite der GoBS möglich.

Aktuell

Drei neue Master-Studiengänge für Gründer an der Berliner Hochschule GoBS

Die GoBS German open Business School bietet Wissen für Gründer. Die neuen berufsbegleitenden Master-Studiengänge in

eignen sich insbesondere für Unternehmensgründer. Denn die betriebswirtschaftlichen Studiengänge beinhaltet wichtige Themen wie Finanzierung, Personal- und Marketingstrategie. Besonders der MBA-Studiengang befähigt mit seinen Schwerpunkten „Management“ und „Leadership“ zu einem 360-Grad-Blick bei Unternehmensentscheidungen. Ein Modul im 3. Semester beispielsweise beschäftigt sich Schritt für Schritt mit einer Firmengründung. Gleichfalls sind die Studiengänge auf die Bedürfnisse kleiner und mittelständischer Unternehmen zugeschnitten und vermitteln Know-How, um in einem internationalen Umfeld tätig zu werden.

Existenzgründer und junge Unternehmen profitieren dabei besonders von dem in Deutschland einmaligen Drei-Stufen-Modell der Hochschule. Jede Stufe ist in sich abgeschlossen und führt zu einem zertifizierten Abschluss. Das ermöglicht individuelle Ein- und Ausstiege ins Studium.

„Uns ist die Praxisnähe der Studiengänge besonders wichtig.“, nennt Grit Schreiber, Geschäftsleiterin der GoBS, einen weiteren Vorteil des Stufen-Modells. „An der GoBS setzen die Studierenden bei den Themen an, die sie aus ihrer täglichen Berufspraxis kennen. Schritt für Schritt wird Fachwissen ergänzt und das ist wiederum sofort im Arbeitsalltag anwendbar.“

Die nächsten kostenfreien Informationsveranstaltungen für die Master-Studiengänge finden am 23. November und 14. Dezember 2012 jeweils um 18 Uhr im Hochschulstudienzentrum in der Bismarckstr. 107, 10625 Berlin, statt. Anmeldungen nimmt die Studienberatung unter studienberatung@go-bs.de gerne entgegen.

September 2012

Aktuell

Neue Berliner Hochschule GoBS erhält FIBAA-Akkreditierung

Die GoBS German open Business School ist Partner der Berliner Karrierebörse am 20.09.2012. Grit Schreiber, Geschäftsleiterin der Hochschule, wird um 17 Uhr das spezielle Studienmodell der GoBS in ihrem Vortrag „Stufe um Stufe zum Erfolg – studieren auf individuellem Weg“ vorstellen.

„Das Modell der GoBS ist in Deutschland einmalig. Die Berliner Hochschule bietet die Möglichkeit, Bachelor- und Masterabschlüsse in jeweils drei Stufen neben dem Beruf zu erreichen. Das ermöglicht individuelle Ein- und Ausstiege“, so Schreiber. „Die Studierenden erhalten nach jeder Stufe ein Hochschulzertifikat. Das Modell bietet Berufstätigen mit unterschiedlicher schulischer und beruflicher Erfahrung den Zugang zu akademischer Bildung und entspricht so der Forderung nach mehr Durchlässigkeit im deutschen Bildungssystem.“

Zielsetzung der Berliner Karrierebörse: qualifizierte und engagierte Fachkräfte aus dem kaufmännischen Bereich und Unternehmen gezielt zusammenzuführen. Bewerber haben direkten Kontakt zu Personalberatern, können sich über offene Stellen informieren und sich in einen Bewerberpool eintragen. In einem begleitenden Vortragsprogramm stellen sich Weiterbildungsinstitutionen wie die GoBS vor.

Die Veranstaltung findet am 20.09.2012 von 13 bis 19 Uhr im Verlag „Der Tagesspiegel“, Askanische Str. 3, 10963 Berlin statt. Weitere Informationen unter www.berliner-karriereboerse.de.

August 2012

Aktuell

Neue Berliner Hochschule GoBS erhält FIBAA-Akkreditierung

Die Bachelor und Master-Studiengänge der GoBS German open Business School sind durch die FIBAA - Foundation for International Business Administration
Accreditation - akkreditiert worden. Die Gutachter der Agentur bestätigten damit die akademische Qualität und berufspraktische Bedeutung der GoBS-Studiengänge,


bei den Bachelor-Studiengängen in den Bereichen:

bei den Master-Studiengängen in den Bereichen:

Die Agentur FIBBA ist eine von sechs in Deutschland, die Studiengänge fachlich und inhaltlich begutachten. Im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich ist sie sogar führend. In vielen Punkten wurden deren Anforderungen im Akkreditierungsverfahren übertroffen.

Die nächste Info-Veranstaltung zu den Masterstudiengängen der GoBS findet am 7. September 2012 um 18 Uhr im Studienzentrum Bismarckstraße 107, 10625 Berlin, statt. Anmeldungen per Mail an studienberatung@go-bs.de.

Juli 2012

Aktuell

Schneller zum Studienabschluss: Weiterbildungsspezialisten vereinbaren weitreichende Kooperation im Bereich Einkauf und Logistik

Auf dem Weiterbildungssektor in Deutschland ist eine weitreichende Kooperation beschlossen worden. Die BME Akademie GmbH, Aus- und Weiterbildungseinrichtung des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) und das BildungsCentrum der Wirtschaft (BCW), einer der größten Weiterbildungsverbunde Deutschlands, arbeiten künftig eng zusammen. Ziel der Kooperation ist es, Fach- und Führungskräften in den Bereichen Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik optimale und schnellere Weiterqualifizierungen zu ermöglichen.

Lehrgangsteilnehmern der BME Akademie werden bei einem späteren Studium an den zur BCW-Gruppe gehörenden Einrichtungen FOM Hochschule, VWA Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie, Hessische Berufsakademie und GoBS German open Business School einzelne Module angerechnet. „Wir vermeiden so unnötige Hürden auf dem Weg zum Studienabschluss“, so BCW-Geschäftsleiter Dr. Harald Beschorner. „Nach einem Vergleich der Lerninhalte haben wir festgestellt, dass Module in den ersten Semestern im Studium aufgrund der speziellen  Ausbildung an der BME Akademie eingespart werden können. Der Weg in das Studium wird attraktiver.“

Wilhelm Keienburg, Geschäftsführer der BME Akademie: „Die Kooperation hilft, Fachausbildung und Studium so attraktiv wie möglich zu  machen. Wer den Fachkaumann Einkauf und Logistik (IHK), den Diplomierten Einkaufsexperten (BME) oder den Diplomierten Einkaufsmanager (BME) beim BME erfolgreich absolviert hat, kann im VWA-Studiengang „Betriebswirt“ direkt ins fünfte Semester einsteigen.“

Auch für Bachelor- und Master-Absolventen der FOM Hochschule, der Hessischen BA und der GoBS sowie VWA-Absolventen ergeben sich Vorteile. Auch ohne spezifische Berufspraxis werden sie zu verschiedenen Programmen der BME Akademie zugelassen.

Studienberatung
Fragen? Rufen Sie uns an.
E-Mail: » studienberatung@go-bs.de