Willkommen an der GoBS Berlin

Berliner German Open Business School wird Teil der FOM Hochschule

Das Studienkonzept der German Open Business School (GoBS) in Berlin wird seit dem Start des Wintersemesters 2014/15 sukzessive in die bundesweit agierende FOM Hochschule integriert. Dem Zusammenschluss der zwei privaten Hochschulen, die beide durch die gemeinnützige Stiftung Bildungscentrum der Wirtschaft BCW mit Sitz in Essen initiiert wurden, geht eine erfreuliche Entwicklung voraus: Die Voraussetzungen für höhere Durchlässigkeit im deutschen Bildungssystem gelten nun bundesweit. Die FOM Hochschule trägt dieser Entwicklung mit dem Hochschulbereich Offene Hochschule an allen 28 FOM Hochschulzentren Rechnung. Denn Berufstätige, die ein Studium unter Anrechnung Ihrer beruflichen Fortbildungen in den verschiedenen Hochschulbereichen der FOM aufnehmen, sind mittlerweile längst keine Seltenheit mehr.

Logo FOM Hochschule

Weitere Informationen zum Thema „offene Hochschule“ und Anrechnung von beruflichen Fortbildungen im FOM Hochschulbereich Offene Hochschule erhalten Sie hier».

Präsenz- statt Fernstudium

Studium vor Ort

Studieren an der GoBS heißt studieren im Hörsaal. Alle Lehrveranstaltungen finden neben dem Beruf abends im Hochschulstudienzentrum in Berlin statt. Die Organisation eines solchen Präsenzstudiums stellt für Berufstätige erfahrungsgemäß eine gut lösbare Aufgabe dar – und bietet zahlreiche Vorteile etwa gegenüber einem Fernstudium von zu Haus aus. » mehr

Das Prinzip Durchlässigkeit

Kompetenz zählt

Viele Beschäftige wollen oder müssen ihre Karrierechancen verbessern. Gleichzeitig wächst der Bedarf der Wirtschaft an hochqualifizierten Fachkräften. Um beides zusammenzuführen sind Hochschulen gefordert, „durchlässiger“ zu werden, das heißt, Berufserfahrungen auf ein Hochschulstudium anzurechnen. Die GoBS greift diese Forderung mit ihrem Stufenmodell ganz konsequent auf. » mehr

Studienberatung
Fragen? Rufen Sie uns an.
E-Mail: » studienberatung@go-bs.de

GoBS Videobeiträge

3. GoBS Symposium zum Thema "Unternehmensnachfolge"